Marianne Reichartz

Marianne Reichartz wird am 18.6.1927 in Mönchengladbach geboren. Sie wächst in einer katholischen Familie auf und ist, ebenso wie ihre sechs Geschwister, früh in der katholischen Jugendbewegung engagiert.  
 
Ihr Vater Nikolaus Groß ist als Chefredakteur des katholischen „Westdeutschen Arbeiterzeitung“ und Verbandssekretär der „Katholischen Arbeiterbewegung“ gegen die Nationalsozialisten eingestellt und gerät des Öfteren mit ihnen in Konflikt. Im Laufe des Krieges plant er mit anderen Widerständlern konkrete Umsturzaktionen.  
 
Nachdem Marianne Reichartz im Sommer 1944 aus der „Erweiterten Kinderlandverschickung“ nach Köln zurückkehrt, muss sie erleben, wie ihr Vater von der Gestapo verhaftet wird. Nach Haft im Konzentrationslager Ravensbrück und in Berlin Tegel wird er vom Volksgerichtshof zum Tod verurteilt und im Januar 1945 hingerichtet. Marianne befindet sich zu dieser Zeit zu ihrem Schutz bei ihren Großeltern. Bereits kurz nach dem Krieg kehrt sie jedoch in ihre Heimatstadt zurück. 
 
Marianne Reichartz lebt heute (2006) in Köln.
 
Zum Interview »