Rolf Marenbach

Rolf Marenbach wird am 12.6.1926 in der Kleinstadt Altenkirchen im Westerwald geboren. Sein jüngerer Bruder Dieter kommt erst im Dezember 1943 zur Welt. Rolfs Vater ist Geschäftsführer eines Lebensmittelgroßhandels, die Mutter Hausfrau. Die Eltern erziehen Rolf im protestantischen Glauben. 
 
1937 zieht die Familie aus beruflichen Gründen nach Köln-Porz um, wo die Bevölkerung dem NS weit zurückhaltender gegenübersteht als im Westerwald. Rolf besucht ab April 1937 das Neusprachliche Gymnasium in Porz. Er tritt zunächst dem Jungvolk, später der Flieger-HJ bei. 
 
Rolf Marenbach wird im Februar 1943 mit seiner Schulklasse als Luftwaffenhelfer einberufen. Im Sommer 1944 folgt die Einberufung zur Wehrmacht. Er wird bei der Flak eingesetzt und als Reserveoffizieranwärter auf eine Kriegsschule in Dänemark geschickt. Anfang 1945 kommt Rolf Marenbach an die Ostfront, wo er nur noch den Rückzug der deutschen Truppen erlebt. An der Elbe gerät Marenbach in tschechische Gefangenschaft. Er kann jedoch fliehen und kehrt Pfingsten 1945 nach Altenkirchen zu seinen Eltern zurück. 
 
Nach dem Krieg studiert Rolf Marenbach in Köln Volkswirtschaft und findet eine Anstellung bei der Kreissparkasse. Mitte der 1950er Jahre wechselt er in die freie Wirtschaft, wo er zum Filialleiter der Nordsternversicherungen aufsteigt. 
 
Rolf Marenbach lebt heute (2006) in Köln-Porz. 
.
 
Zum Interview »