Wilhelm Knabben

Wilhelm Knabben wird am 5. August 1920 in Köln-Mülheim geboren. Mit seinen drei älteren Schwestern wächst er in einem katholischen Elternhaus auf. Sein Vater ist als Studienrat am Gymnasium in Köln-Mülheim tätig. 
 
Zu Beginn der 1930er Jahre tritt Wilhelm Knabben der katholischen Jugendorganisation Neudeutschland bei. Nach dem Verbot enden die Aktivitäten. Pro forma tritt er in die HJ ein. 
 
Nach dem Abitur 1938 wird Wilhelm Knabben zum Reichsarbeitsdienst eingezogen. Die Einberufung zur Wehrmacht folgt. Knabben nimmt am Westfeldzug teil. 1940 wird er zum Medizinstudium nach Köln abkommandiert. In den Semesterferien werden die Studenten als Sanitäter eingesetzt. Bei dem Bombenangriff vom 28. Oktober 1944 verliert er eine Schwester. Die Familie wird evakuiert. 
 
Wilhelm Knabben erlebt das Kriegsende als Student in Erlangen. Bereits unmittelbar nach Kriegsende setzt er das Studium in Münster fort und ist bis zu seiner Pensionierung als Arzt tätig. 
 
Wilhelm Knabben lebt heute (2007) in Rösrath.
 
Zum Interview »