Werkschutz

Werkschutz bezeichnet die Gesamtheit der Maßnahmen zum Schutz der Sicherheit eines Betriebes und zur Wahrung der Betriebsordnung sowie im engeren Sinne auch die mit der Durchführung dieser Maßnahmen befassten Personen.

Der Werkschutz ist ein wichtiger Bestandteil von kleinen und vor allem größeren Firmen. Seine Aufgaben sind u.a. der Objektschutz, Überwachung und Pförtnerdienst aber auch Ermittlungstätigkeiten von Straftaten und Regelung von Verstößen gegen die Betriebsordnung.

Im Dritten Reich diente der Werkschutz nicht allein dazu, die jeweiligen Firmeninteressen zu sichern, sondern war gleichzeitig verlängerter Arm des NS-Regimes und der Gestapo. So ist vom Werkschutz der Ford AG bekannt, dass er Zwangsarbeiter an die Gestapo auslieferte, wenn beispielsweise der Verdacht des Plünderns bestand.

Der Werkschutz wurde aber auch gegenüber den deutschen "Gefolgschaftsmitgliedern" aktiv, so beispielsweise bei unentschuldigtem Fernbleiben vom Arbeitsplatz oder bei Dienstählen auf dem Firmengelände. Außerdem verfolgte die Schutzorganisation etwaige Sabotageakte.

www.wikipedia.org
www.nadir.org/nadir/archiv/Antifaschismus/ Themen/Zwangsarbeit/ZwangFord.html