Historische Postkarte des Amerikasaals des RJM

  

Rautenstrauch-Joest-Museum

Kölner Völkerkundemuseum

Das Rautenstrauch-Joest-Museum ist eng mit den Namen zweier Kölner Familien verbunden: Der Naturwissenschaftler und Weltreisende Wilhelm Joest (1852-1897) hinterließ seiner Schwester Adele seine Ethnographica-Sammlung, die diese der Stadt Köln im Jahr 1899 schenkte. Diese Schenkung führte im Jahre 1901 zur Gründung des Museums. Nach dem Tod ihres Gatten, des Kommerzienrates Eugen Rautenstrauch, stiftete Adele Rautenstrauch auch das Kapital für den Bau des Völkerkundemuseums am Ubierring, das 1906 eröffnet wurde.

Bis heute steht das Haus in der Tradition von Bürgerschenkungen; der systematische Aufbau der Sammlung ist vor allem dem bereits 1904 gegründeten Förderverein zu verdanken. Die gegenwärtige Sammlung von rund 65.000 Objekten wird ergänzt durch einen Bestand von 100.000 historischen ethnografischen Fotografien sowie durch eine überregional bedeutende Fachbibliothek mit 35.000 Bänden.

Der Bildungsauftrag des einzigen Völkerkundemuseums in Nordrhein-Westfalen ist vielfältig: Ein Schwerpunkt ist die wissenschaftliche Erforschung des Sammlungsbestandes. Daneben arbeitet das Haus mit seinen Ausstellungen, Rahmenveranstaltungen und Publikationen daran, im Kulturvergleich Verständnis und Respekt für andere Formen der Weltanschauung, des Savoir vivre und der ästhetischen Gestaltung der Lebenswelt außereuropäischer Kulturen zu wecken und dabei unsere eigene Lebensform in weltweite Zusammenhänge zu stellen.

Vorträge, Filme, Musik- und Tanzveranstaltungen, Führungen, Lesungen außereuropäischer Literatur, Arbeitsgemeinschaften und Kreativkurse für unterschiedliche Zielgruppen begleiten das Ausstellungsprogramm. Das Konzept für den geplanten Neubau sieht das Museum verstärkt als Ort der Begegnung zwischen Angehörigen verschiedener Kulturen, die in Köln und Umgebung lebendige Gegenwart sind.

Seit 1996 ist ein Neubau für das Rautenstrauch-Joest-Museum am Josef-Haubrich-Hof in Planung, der voraussichtlich 2008 bezugsfertig sein wird.

http://www.museenkoeln.de/rautenstrauch-joest-museum/