Kölner Anmeldestelle zu Evakuierung um 1943/44

  

Evakuierung

Unter Evakuierung versteht man die (vorübergehende) Räumung eines Gebiets von seinen Bewohnern wegen einer drohenden Gefahr.

Im nationalsozialistischen Sprachgebrauch wurde der Begriff aber auch für die gewaltsame Räumung der Konzentrations- und Vernichtungslager durch die Deutschen zu Kriegsende benutzt. Die Häftlinge wurden aber nicht gerettet, sondern in "Todesmärschen" Richtung Deutschland getrieben. Mit dem beschönigendem Begriff "Evakuierung" sollte verschleiert werden, dass die Häftlinge diese Märsche gar nicht überleben sollten.

Benz: Enzyklopädie des Nationalsozialismus S. 759.