Zeitschrift des Jugendbundes Esra, September 1931 (Titelblatt)

  

Esra

Der jüdische Jugendbund Esra bestand von 1918 bis 1932.

Die jüdische Jugendorganisation Esra, Bund der gesetzestreuen Jugend, wurde 1918 gegründet. Zuerst war Esra eine Nachwuchsorganisation der jüdisch-orthodoxen Agudas Jisroel, trennte sich aber schon 1919 von ihr. Der Jugendbund verstand sich als unabhängige, politisch zurückhaltende Organisation. 1932 zerbrach der Bund aufgrund von internen Kontroversen.

Die Kölner Ortsgruppe des Esra betrachtete es als ihre Hauptaufgabe, Eltern bei der Erziehung von thoratreuen Jugendlichen zu unterstützen. Ab Ende der Zwanziger Jahre erlebte die Esra-Gruppe einen Aufschwung und wuchs auf 100 Mitglieder an. Wegen ihrer Zusammenarbeit mit der zionistischen Jugendgruppe Zeire Misrachi wurde die Kölner Ortsgruppe allerdings 1932 aus dem Gesamtbund ausgeschlossen. Daraufhin schloss sich die Gruppe mit Zeire Misrachi zusammen.

Döpp, Suska: Jüdische Jugendbewegung in Köln 1906-1938, Münster 1997, S. 116 f.